Über Verlustangst und Mitgefühl

11.04.2019

Vor lauter Loslassen womöglich nicht mehr wissen (wollen),

wie man zulässt und vor allem nicht mehr, wie man sich einlässt.

Hereinlässt. Einlädt. Willkommen heißt.

 

Vor lauter bei dir und mit dir zufrieden sein womöglich das Mitgefühl vermeiden,

aus Angst, diesen inneren Frieden zu verlieren.

Weil dieses Zufriedensein mit dir selbst so wertvoll ist.

Ein Schatz, den du gefunden hast und nun beschützen und verteidigen willst.

 

Doch was ist dieser Schatz wert, wenn du ihn nicht nutzt,

um dich mit ihm ins Leben zu stürzen?

Dich mitten hineinfallen lässt in seinen Fluss.

Dich hingeben, leidenschaftlich und liebend.

 

Das, was du in dir entdeckt hast, trägt dich.

Wird dir immer den nötigen Auftrieb und auch Halt geben.

Aber nur, wenn du diese Liebe zu dir selbst auch nach außen trägst.

Sie verschenkst mit weichem Herzen, das sich in deine offenen Arme weiten will.

 

Nur dann schwingst du mit.  

 

Mach dir keine Sorgen.

Diesen Schatz kann dir niemand nehmen. Er war schon immer da.

Und wird größer und umso wertvoller, je mehr du ihn teilst.

 

Habe den Mut, selbstlos zu sein und ohne Erwartung einer Gegenleistung zu geben.

Sei bedingungslos - ein Liebewesen.

 

 

 

 

Please reload