Über das Bemühen

15.05.2019

Wie tief ist diese Überzeugung in uns verankert, dass Veränderung und vor allem Erkenntnis Mühe kosten müssen.

Oder zu kosten haben.

 

Ein mächtiger Glaubenssatz, der oftmals völlig unbewusst in der Tiefe in uns schwingt. Und er wirkt. Gewaltig.

Erst die Arbeit, dann der Lohn für deine Mühe.

 

Ist das so? Muss das so sein?

 

Wie sehr glauben wir insgeheim, dass gewisse Dinge mühevoll und mühsam sein müssen.

Wir sind davon überzeugt oder fürchten zumindest, dass etwas nur dann echt, wahr und von Wert ist, wenn wir uns dafür bemühen müssen. Uns anstrengen. Hart dafür arbeiten. Kraft aufwenden. Kämpfen. Uns verausgaben.

 

Ist das wirklich so?Muss es hart und anstrengend sein?

 

Kräftezehrend oder sogar ermüdend, um etwas zu erreichen? Um zu erkennen, zu erfahren und wahrhaft zu verstehen?

 

Kann es nicht auch leicht sein? Ganz mühelos?

 

Ja! Es darf leicht sein.

 

Das gilt es zu begreifen. Und in dem Moment sprengst du die Ketten, die du dir selbst auferlegt hast.

Und der Kampf endet.

 

Ja! Es darf leicht sein. Und mehr noch. Es darf Freude machen.

 

 

 

Please reload